Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Konfirmation

In unserer Gemeinde wird der Konfirmandenunterricht auf zwei Ebenen abgehalten. Die erste Ebene ist das Präparandentraining, das in der Regel ein Jahr vor der Konfirmation mit Jahresanfang beginnt und wöchentlich am Mittwoch Nachmittag stattfindet. (Die genauen Zeiten erfragen sie bitte im Pfarramt unter der Tel.-Nr. 09391/2325 bei unserer Sekretärin Frau Roß). Je nach Gesamtzahl der Jugendlichen werden 2-3 verschiedene Gruppen pro Woche zusammenkommen.

Aufbauend auf dieses „Training“ finden die Konfirmandentage statt. In der Regel sind dies bis zu 12 Samstage (von ca. 9.30-16.00 Uhr), an denen Einzelthemen intensiver behandelt werden können. Ein Teil dieser Tage wird am Stück auf einer Freizeit gearbeitet, so dass in der Regel nur noch andere Samstage anfallen. (Auch hierzu erfagen Sie bitte die Einzelheiten, die sich pro Jahrgang immer wieder ein wenig verschieben können im Pfarramt nach.)

Die Konfirmation selber findet in der Friedenskirche normalerweise am dritten Sonntag nach Ostern statt.

Was geschieht nun im Konfirmandenunterricht?

  • im KU wollen wir uns denkerisch und spielerisch den zentralen Themen des christlichen Glaubens nähern, deshalb:
  • üben wir den Umgang mit Gesangbuch und Bibel
  • beschäftigen wir uns mit dem Gebet und erspüren, was es für uns bedeuten kann
  • lernen wir die Kirche und ihren Gottesdienst kennen
  • spielen, singen und feiern wir miteinander
  • üben wir so Gemeinschaft und gegenseitige Akzeptanz unter den Jugendlichen ein
  • gestalten und beschäftigen wir uns kreativ mit Texten und Ideen

Zum KU gehört das Führen einer Mappe, in welcher wir die Ergebnisse und Hinweise aus unserer Arbeit sammeln können und die wir zum Nachgucken bereit halten.

Zum KU gehört deshalb ebenfalls der Besuch der Gottesdienste (in der Regel mindestens zwei pro Monat) und der Einsatz und die Unterstützung der Eltern/Erziehungsberechtigten, die sich im Begleiten zum Gottesdienst, aber auch in der Unterstützung der anderen Aktivitäten ausdrückt.

Neben der ersten „Arbeitsfreizeit“ werden wir noch eine weitere Fahrt unternehmen, auf der wir den Vorstellungsgottesdienst und die Konfirmation selber vorbereiten.